20. IPA FLYIN 2015 – Heilbronn / Schwäbisch Hall EDTY

IPA FLYIN 2015

von Donnerstag, 24. Juni bis Sonntag, 27. Juni 2015
der IPA Verbindungsstelle Heilbronn
mit Unterstützung durch die IPA Schwäbisch Hall
 
Nach fast einjähriger Vorbereitung war es so weit. Das FlyIn konnte beginnen.
So trafen unsere Gäste im Laufe des Donnerstag aus Deutschland und der Schweiz mit Flugzeugen und Ultraleichtflugzeugen auf dem
Adolf-Würth-Airport EDTY in Schwäbisch Hall ein.
 
Kollegen aus anderen Ländern mussten leider aus dienstlichen Gründen kurzfristig ihr Kommen absagen. Schade!
001 08
004 21
004 33
Zum ersten Empfang wurden wir von den Segelfliegern des SFC Schwäbisch Hall e.V. mit allerlei Köstlichem verwöhnt.
Nach zwischenzeitlichem Einchecken im Hotel trafen wir uns wieder bei den Segelfliegern in ihrem
Vereinsheim liebevoll „Schwarzer Propeller“ genannt.
006 01

Blick vom Hotel auf den Kocher in Richtung Stadtmitte Schwäbisch Hall

009 05

Im Biergarten des SFC Schwäbisch Hall

Das Wetter war uns zugetan, sodass wir lange im Biergarten des Vereins sitzen und anschließend im Vereinsheim dienstliche wie luftsportliche Gespräche führen konnten. Der Kontakt zu unseren Gastgebern, den Segelfliegern, erbrachte weitere aufschlussreiche Erkenntnisse.
013 01
016 07
016 10

Eine super Stimmung unter den Teilnehmern

 

 

 

 

 

Der Freitag war für ein Besuch der Stadt Heilbronn vorgesehen.

Mit von den Polizeipräsidien zur Verfügung gestellten Sprintern fuhren wir von Schwäbisch Hall nach Heilbronn.

020 02

Bürgermeisterin Agnes Christner

020 04

Polizeipräsident Hartmut Grasmück

Im Rathaus wurden wir von Bürgermeisterin Agnes Christner im großen Ratssaal empfangen und herzlich willkommen geheißen. Sie würdigte sowohl die Arbeit der Polizei insgesamt, als auch unser Fliegerhobby, um so nebenbei zu erklären, noch nie die Region Heilbronn von oben gesehen zu haben. Das Angebot, sie am nächsten Tag zu einem Rundflug mitnehmen zu wollen, schlug sie leider aus.

Herr Polizeipräsident Grasmück und Herr Leitender Kriminaldirektor Rittenauer ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, die IPA-Piloten herzlich willkommen zu heißen.

Anschließend wurden die Gespräche in lockerer Runde bei flüssigen Heilbronner Rebenprodukten und Alkoholfreiem im Foyer des Ratssaales fortgesetzt.

Den Abschluss im Rathaus machte ein Gruppenfoto.

DSC_0011

Gruppenbild der Teilnehmer – in der Mitte Bürgermeisterin Agnes Christner, links davon PP Grasmück, dahinter Ltd. KD Rittenauer

044 01

Rathaus Heilbronn

043 20

Beach beim Begutachten des Wappens von Solothurn, einer Partnerstadt von Heilbronn

Auf besonderen Wunsch unserer Gäste organisierten wir kurzfristig einen Besuch des Tatortes auf der Theresienwiese. Leitender Kriminaldirektor Rittenauer gab einen kurzen Abriss über den Mord bzw. versuchten Mord an unserer Kollegin Michel Kiesewetter und ihrem Streifenkollegen. An der Gedenktafel legten wir eine Gedenkminute für die ermordete Kollegin und alle getöteten Kolleginnen und Kollegen ein.
030 01

Leitender Kriminaldirektor Volker Rittenauer

034 01

Polizeipräsident Hartmut Grasmück im Gespräch mit Roland Lutz

035 01

Wenige Schritte vom Tatort entfernt steht die Stehle für Kollegin Kiesewetter und die anderen Mordopfer

036 01

In Gedenken an unsere Kollegin Michel Kiesewetter und alle Ermordeten

Aufgrund der Hitze und Schwüle ließen wir die Stadtführung ausfallen. Uns zog es direkt in die Besenwirtschaft Heinrich, wo wir bei köstlichem Besenessen und Weinen des Hauses ein paar gemütliche Stunden verbrachten.
Für Kurzweile sorgten unsere Kollegen und Stubenmusiker Jimmy Roth und Hans-Peter Gerwig. Peter Schünemann von der IPA Schwäbisch Hall ergänzte das Duo zu einem Trio.
 
Die gute Seele der IPA Heilbronn, Edith Süßenbach, entführte uns dann auf den Hausberg Heilbronns, den Wartberg. Von hier aus konnten wir bei weiteren edlen Tropfen und Wasser die gesamte Stadt überblicken und den Erläuterungen von Edith lauschen. Edith ist Stadtführerin in Heilbronn, die besten Voraussetzungen, um unser Wissen über Heilbronn erweitern und vertiefen zu können.

060 02

061 02
061 06
Dann war es an der Zeit, den nächsten Termin nicht aus den Augen zu verlieren und nach Schwäbisch Hall zu fahren.
Im Rathaus wurden wir bereits von der Ersten Bürgermeisterin Bettina Wilhelm erwartet.

 

    

Auch hier konnten wir Interessantes über die Stadt Schwäbisch Hall erfahren. Frau Wilhelm war auch sehr an der Organisation der IPA interessiert und nahm das Angebot, am nächsten Tag an unserem Rundflug teilnehmen zu können, gerne an.
Zu Fuß erreichten wir dann am Fluss Kocher einen wunderschönen Biergarten. Ein herrliches Ambiente. So ging der Tag in launiger Runde zu Ende.

Samstag morgens trafen wir uns dann am Flugplatz um die Möglichkeit des geplanten Rundfluges über Schwäbisch Hall, dem Hohenloher Land und Heilbronn zu erkunden. Das Wetterbiefing ergab, wir können fliegen. Frau Wilhelm durfte mit den Schweizer Kollegen in deren TECNAM P2006T mitfliegen. Ein Erlebnis, wovon sie begeistert war.
Der Präsident des Schwäbisch Haller Luftsportverbandes Udo Illig -rechts- stattete uns einen Besuch ab.
Am Adolf-Würth-Airport gestartet, flogen wir an den Waldenburger und Löwensteiner Bergen entlang in Richtung Heilbronn.
Löwensteiner Berge - Quelle Landesarchiv Baden-Württemberg

Löwensteiner Berge – Quelle Landesarchiv Baden-Württemberg

Vor Heilbronn überquerten wir die ehemalige Raketenstation Waldheide. Hier waren in den 80er JahrenPershing-Raketender US-Armee stationiert. Heute ist das ganze Gelände wieder einNaherholungsgebiet.
Über Heilbronn mit dem entstehenden Gelände derBundesgartenschau 2019, demAUDI-Werk in Neckarsulmund vorbei amVersuchsgelände des Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Lampoldshausenund zuletzt an der Firmenzentrale derFirma Würthging es zurück nach Schwäbisch Hall.
Nach einer kurzen Bewirtung durch die Schwäbisch Haller Segelflieger wartete auf uns die Besichtigung des Adolf-Würth-Airports. Walter Schell, die gute Seele des Flugplatzes, vermittelte uns viel Wissenswertes. U.a. über die Rolle desFlugplatzes Schwäbisch Hall im 2. Weltkriegund der Nutzung durch die amerikanische Armee sowie den Übergang von der militärischen in die rein zivile Nutzung wie der Flugplatz aktuell betrieben wird. Eigentümerin ist die Fa. Würth.
Auf einem Flugplatz in dieser Größenordnung darf natürlich ein geeignetes Feuerwehrfahrzeug nicht fehlen. Zum Abschluss wurde uns die Flotte der
Firma Würth gezeigt, die wir natürlich nur mit gebührendem Abstand begutachten konnten. Einfach beeindruckend!
 
Nach dieser Besichtigung stand auch schon der nächste Veranstaltungspunkt an.
Diesen Veranstaltungspunkt ermöglichte uns der Leiter des Kriminalkommissariats Schwäbisch Hall, Michael Krafft, der auch Mitglied des MFC Untermünkheim e.V. ist. Danke Michael für deine Unterstützung. Es war ein toller Programmpunkt!
Die Piloten des MFC Untermünkheim e.V. führten uns ihre TOP-Modellflugzeuge vor. Eine super Show! Vom ganz normalen Modell-Flug über Kunstflug und ein Düsenjet war alles dabei. Einen Modell-Jet bei 400 km/h zu beherrschen oder den unten abgebildeten Doppeldecker in 10 cm über dem Boden senkrecht schweben zu lassen, da waren wirkliche Könner am Werk!
Danke an die Mitglieder des MFC Untermünkheim e.V.
 
Bei der Abschlussveranstaltung ließen wir bei einem 4-Gänge-Menü die Erlebnisse des FlyIn Revue passieren.
  
Leitender Kriminaldirektor Rittenauer und seine Ehefrau verabschiedeten alle Teilnehmer und wünschten den IPA Piloten alles Gute und

„Always blue Sky“!

Während des Abends zeichnete sich schon ab, dass wohl das FlyIn 2016 in Porta Westfalica stattfinden könnte.
 
Am Sonntag morgen hieß es dann wieder, die Rückreise anzutreten. Das Wetter war gut und so flogen unsere Gäste und Kollegen nach erfolgtem Flugzeug-Check und Wetterbriefing wieder nach Hause. Alle sind wieder gut zuhause angekommen.
Die IPA Heilbronn bedankt sich beim Motorfliegerclub Schwäbisch Hall e.V. für das Abstellen der Flugzeuge, beim Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V. für die hervorragende Bewirtung und Gastfreundschaft, bei den Modellfliegern des Modellflugclubs Untermünkheim e.V. für die Modellflugvorführungen und beim Adolf-Würth-Airport für die Gastfreundschaft.
Nicht zu vergessen die Unterstützung durch die beiden Polizeipräsidenten der Polizeipräsidien Heilbronn und Aalen.

Auf zum

FlyIn 2016

in

Porta Westfalica

„>